"freiwillig" 30 km/h vor Kita share

Autor
anonym
Erstellt
am 04.09.13
Kategorie
Kritik
Status
erfolgreich beendet
Erfolgreich beendet
2 befürworten
Medium_missing

Beschreibung

anonym

Guten Tag,

mir erschließt sich nicht der Grund, warum im Baumschulenweg kurz vor der Kita "Kunterbunt" die Geschwindigkeitsbegrenzung von 30 km/h augehoben wird und wieder 50 km/h zulässig sind. Direkt im Bereich der Kita darf man "freiwillig" 30 km/h fahren. Kaum einer, der nicht selbst ein Kind bzw. ein Kind in dieser Kita hat, hält sich daran. Dort wird z.T. rücksichtslos durchgebrettert. Absolut unverständlich, gerade jetzt, wo durch den Baumschulenweg umgeleitet wird und das Verkehrsaufkommen entsprechend hoch ist.

Antwort

elocal

Lieber ELOCAL-Benutzer,
wir vom ELOCAL-Team hatten uns wegen Ihrer Anfragen an unsere Fachleute gewendet. Hier die Antwort der Fachexperten:

Die Anordnung einer Geschwindigkeitsreduzierung im Baumschulenweg im Bereich der Wohnbebauung wurde aus Lärmschutzgründen getroffen. Im Bereich aus der Leipziger Straße kommend entfällt dieser Grund. Dort wird durch die kurz hintereinander liegenden Einmündungen und Abbiegemöglichkeiten besonders während der Tagesstunden der Kraftfahrer nicht zu höheren Geschwindigkeiten verleitet. Leider, und hier muss ich Ihnen Recht geben, gibt es vereinzelt immer wieder Verkehrsteilnehmer, die die vorhandene Verkehrsbeschilderung und -regelung ignorieren und dadurch andere gefährden. Hier hilft erfahrungsgemäß auch keine andere Beschilderung. Durch das bereits aufgestellte Zeichen „Kinder“ wird dem Kraftfahrer schon jetzt signalisiert, dass hier vermehrt mit Kindern zu rechnen ist und er nicht nur sein Verhalten, sondern insbesondere seine Geschwindigkeit dementsprechend anzupassen hat. Dieses Verkehrszeichen legt dem Fahrzeugführer weitreichendere Verhaltensregeln auf, als eine höchstzulässige Geschwindigkeit.

Abschließend

erfolgreich beendet
Das Anliegen wurde erfolgreich abgeschlossen.